Gastkonzert

Jazz in der Pianolounge

Bassic Vibes

Dienstag 30. November 2021
19:30
mehr Infos
˅

mit:

ERICH FISCHER VIBRAPHON, GESANG

THOMAS LÄHNS, KONTRABASS

YUVISNEY AGUILAR, PERCUSSION

Programm von BASSIC VIBES. Die Kompositionen von Erich Fischer schöpfen aus der stilistisch

vielfältigen und abwechslungsreichen Welt des Jazz.

Die gezupften oder mit dem Bogen gestrichenen Saiten des Kontrabasses von Thomas Lähns und

die geschlagenen oder gestrichenen Metallplatten des Vibraphons von Erich Fischer ergeben

reizvolle Klangfarben.

Die Trommeln und Becken unseres spanischen Meister-Percussionisten bereichern die Klangwelt

von BASSIC VIBES entscheidend. Yuvisney Aguilar begleitet sehr gefühlvoll, spielt aber auch

begeisternde Soli.

Das alles macht BASSIC VIBES zu einem exklusiven Hörerlebnis.

 

Eintritt: Fr 25/12

Platzreservation empfohlen über

Gastkonzert

Jazz in der Pianolounge

Rafael Baiers Metamorphosis

Dienstag 7. Dezember 2021
20:00
mehr Infos
˅

 Seine Band „Metamorphosis“ bildet das Rückkrat von Rafael Baiers musikalischer Entwicklung. Eine klangliche Abgrenzung vom traditionellen Jazz Quartett war immer Ausgangspunkt seinerKompositionen. Die neueste Produktion „tales of homecoming andlonging“ führt diese Arbeit in einer neuen Besetzung fort. 

Dem hochkarätigen Ensemble mit Claude Stucki (Gitarre), Cécile Grüebler (Cello) und seinem international tätigen AarauerWeggefährten Mathias Künzli (Perkussion) hat Rafael Baier dieKompositionen auf den Leib geschrieben. Die Elektronik tritt zugunsten eines diskreten Sounddesigns in den Hintergrund, der Einfluss vonWorld, Klassik und Pop nimmt in einer akustischen Spielweise mehrRaum ein. Die Instrumentierung Cello, Perkussion und Gitarre inErgänzung zu den verschiedenen Woodwinds und Windsynthserschafft eine reichhaltige, differenzierte und emotionaleKlanglandschaft-sehnsüchtige „tales of homecoming and longing“. 

 

Rafael Baier-Saxofon, Basklarinette, Elektronik

Claude Stucki-Gitarre

Cécile Grüebler-Cello

Mathias Künzli-Perkussion

 

Ab dem 26.11.21 ist die Produktion auf allen gängigen Streaming-Plattformen zu hören.

Live in der Pianolounge Aarau am 7.12.21, 20h

Eintritt frei, Kollekte, mit Covid Zertifikat

www.rafaelbaier.ch

inmusic

Junge Bühne 2

Junge Bühne mit Lou Hägi, Klavier

Donnerstag 9. Dezember 2021
19:30
mehr Infos
˅

Das Jungtalent aus dem Aargau begeisterte schon mit dem Jugendorchester Freiamt in Boswil. Unterdessen in Paris studierend gibt Lou Hägi mit einem Solorezital einen Einblick in sein temperamentvolles Klavierspiel.

Programm:

W.A.Mozart: Fantasie in d mineur, K.397

G.D.Scarlatti: Keyboard Sonate in E Major, K.380 L.23

F.J.Haydn: Klavier Sonate in D Major, Hob.XVI:37

***

G.Bizet: Chants du Rhin: L´Aurore (Die Morgenröte)

G.Bizet: Chants du Rhin: La Bohémienne (Die Zigeunnerin)

A.C.Debussy: Images, Buch 1, L.110: 1.Reflets dans l´eau (Reflektionen im Wasser)

A.C.Debussy: Estampes : 2. Jardins sous la pluie (Gärten im Regen)

F.Chopin: Ballade No.1 in G minor, Op.23

 

Sofatalk nach dem Konzert

 

Eintritt frei, Kollekte

Bar ab 18.45

Platzreservation empfohlen über

Gastkonzert

Hör + Jetzt

Gastmusiker: Luis Sanz und Kevin Sommer

Freitag 10. Dezember 2021
20:00
mehr Infos
˅

Details zum Konzert auf http://hoerundjetzt.ch

Gastkonzert

Klavierrezital Jean-Jacques Dünki

Samstag 15. Januar 2022
19:30
mehr Infos
˅

Zur Eröffnung spielt Jean-Jacques Dünki zwei seiner Lieblingskomponisten, denen er seit seiner Kindheit in Aarau verbunden ist: Haydn und Schumann. Der zweite Teil ist eine klingende Reise, gewissermassen ins Innere der Erde zu teils seltenen Gesteinen, bald schroff, bald lieblich, komponiert vom dänisch-schweizerischen Komponisten Gunnar Berg.

Programm:

Josef Haydn                Sonate As-dur Hob XVI:46         

1732-1809                    Allegro moderato

                                     Adagio

                                     Presto

Robert Schumann      Drei Fantasiestücke op. 111

1810-1856                    Sehr rasch, mit leidenschaftlichem Vortrag

                                     Ziemlich langsam

                                     Kräftig und sehr markiert

Gunnar Berg               «Feldspath» Suite für Klavier                 

1909-1990                  (1942-44)

                                     Pierres lunaires

                                     Pierres solaires

                                     Amazonit

                                     Granit

                                     Labradorit

                                     Gneiss

 

JEAN-JACQUES DÜNKI ist als Pianist einerseits der Musik des frühen zwanzigsten Jahrhunderts verbunden; andererseits gilt seine Liebe den historischen Tasteninstrumenten; so wirkte er vergangenen August auf dem Fortepiano an einer Gesamtaufführung des Wohltemperierten Claviers I und II von Bach in Jaun/FR mit. Im September gab er in Lausanne ein Solo-Récital mit Musik von Ignace Moscheles im Rahmen der „Rencontres Harmoniques“, im Oktober ein Lecture-recital über Antoine Reicha in der Bibliothèque nationale Paris. Er ist als Forscher und in Masterclasses ständiger Gast vieler Musikhochschulen und Universitäten, in letzter Zeit vor allem in Wien, Paris und Strasbourg. Als Komponist erlebte er in den vergangenen Monaten die Uraufführungen seines Sextetts „viandantes“ in einer Tournée mit dem Sonos Ensemble Basel und seines „trio à cordes“ im „festival interferenze“ 2021 in Soglio/GR und in weiteren Konzerten in Basel, Zürich und Wien mit dem Trio Viñuales/Smirnov/Gutbub.

 

Eintritt: Fr. 25/12

Platzreservation empfohlen unter

 

 

 

 

 

inmusic

Junge Bühne 3

Giorgi Iuldashevi, Klavier

Freitag 21. Januar 2022
19:30
mehr Infos
˅

inmusic

Recital 3

Christina Harnisch, Klavier

Dienstag 8. März 2022
19:30
mehr Infos
˅

Zum Tag der Frau spielt die Schweizer Pianistin Christine Harnisch Klaviermusik von Komponistinnen und Komponisten aus deren Umfeld.

Details folgen Ende Jahr.

inmusic

Junge Bühne 4

Georgiana Pletea, Klavier

Dienstag 24. Mai 2022
19:30
mehr Infos
˅

Die junge Pianistin Georgiana Pletea, 1993 in Bukarest geboren, begann im Alter von 7 Jahren ihr Klavierstudium bei Gabriela Enasescu und setzte ihre Studien bei Elisa Barzescu fort.

Seit 2012 ist sie Studentin bei Adrian Oetiker und hat an der Musik Akademie Basel 2015 den Bachelor in Arts sowie den Master of Pädagogik 2017 mit exzellenten Leistung abgeschlossen. Aktuell studiert sie im Master of Arts in Spezialisierter Musikalischer Performance – Solistin.

Georgiana Pletea wird durch die Stiftungen Henri Coanda und Remember Enescu gefördert und ist erste Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe: Mozart Wettbewerb  Targoviste, Musikolympiade Rumänien, Internationaler Wettbewerb Carl Czerny, Pro Piano Competition Bukarest, Concorso Pietro Argento Gioia del Colle und des Internationalen Wettbewerbs Sigismund Toduta.

Bereits im Alter von 16 Jahren konzertierte Georgiana Pletea an der Rumänisches Athenäum mit dem George Enescu Lyzeum Philharmonic Orchestra Bukarest. Weitere Konzerterfahrung sammelte sie u. a. beim Nationalen Musikfest Remember Enescu in Kronstadt, beim Internationalen Musikfest Chopin 200 oder dem World Music Concert in der City Hall Brisbane in Australien. Im Rahmen der Abschlusskonzerte der Musikakademie Basel trat sie 2015 erfolgreich mit dem Sinfonieorchester Basel auf.

Seit ihrer Studienzeit in Basel hat Georgiana Pletea Meisterkurse bei Roger Vignoles, Susan Tomes, Johannes Meissl,  Homero Francesch und Emanuel Ax besucht.

 

Programm folgt demnächst

inmusic

Recital 4

Laetitia und Philipp Hahn, Klavier

Freitag 24. Juni 2022
20:00
mehr Infos
˅

Was für ein Wiedersehen und Wiederhören! Nach Laetitias glanzvollem Auftritt im Dezember 2020 kehrt sie in die Pianolounge zurück mit ihrem ebenso talentierten jüngeren Bruder Philipp. Man kann sich auf ein pianistisches Feuerwerk der beiden Jungstars aus Eisenach freuen.

Vorgängig um 18 Uhr findet das exklusive Konzert  mit Apéro riche für Sponsoren, Gönnerinnen und Gönner statt.

Eintritt Fr. 25/12

Sofatalk nach dem Konzert