Gastkonzert, VERSCHOBEN

Klavierrezital Jean-Jacques Dünki

Sonntag 17. Januar 2021
17:00
mehr Infos
˅

Wenn man älter wird, so fängt man [an,] auf sein zurückgelegtes Leben zurückzublicken und man wünscht seinen geistigen Hausrath in guter Ordnung zu hinterlassen“ (Robert Schumann, Brief vom 3. November 1853 an Breitkopf & Härtel)

Willkommen Jean-Jacques Dünki zurück in Aarau! Mit einem erlesenen Programm spielt der Pianist zum Jahresanfang für Sie:

Josef Haydn                Sonate D-dur Hob XVI:19 (1767)

1732-1809                  Moderato –Andante – Allegro assai

Franz Schubert           Zwei Scherzi D 593 (1817)

1797-1828                  N° 1 B-dur Allegretto

N° 2 Des-dur Allegro moderato

Robert Schumann     Bunte Blätter op. 99 (1836-49)

1810-1856                 1.-3. Drei Stücklein I-III

4.-8. Fünf Albumblätter I-V

        1. Novellette
        2. Präludium
        3. Marsch
        4. Abendmusik
        5. Scherzo
        6. Geschwindmarsch

P A U S E

Jean-Jacques Dünki    Trois fragments du „retour de Cythère“ (2007/8)

1948

Gunnar Berg               „Feldspath“-Suite (1942-44)

1909-1990                  I.         Pierres lunaires

        1.         Pierre solaires

III.       Amazonit

        1.        Granit
        2.         Labradorith

Alte Lieben, die nie rosten, sind im ersten Teil des Programms versammelt: die Musik von Haydn und Schubert, seit meiner Kindheit vertraut und bald unverzichtbar; später traten Schumanns Kompositionen hinzu, die mich bis heute bewegen. – Schwierige, ja ungebärdige Musik erklingt im zweiten Teil: zuerst Fragmente aus einem grösseren Ensemblewerks von mir; dann eine faszinierende Suite des dänisch-schweizerischen Komponisten Gunnar Berg, die ich im November 2019 in Kopenhagen als Ganzes uraufführte und jetzt für eine Edition vorbereite. (JJD)

www.dunki.ch

Eintritt: Fr. 30/15

Bar und Kasse ab 16.30

Anmeldung obligatorisch über

 

inmusic ABGESAGT

Junge Bühne 3

Isabel Richiusa Trio

Freitag 29. Januar 2021
19:30
mehr Infos
˅

mit: Isabel Richiusa (composition/vocals), Phelan Burgoyne (drums) , Max Petersen (piano)

Das Trio Projekt, initiiert von der jungen Aargauer Jazzsängerin Isabel Richiusa, bewegt sich zwischen verschiedenen kulturellen Einflüssen und Sounds aus der Umgebung. Die Kompositionen von Isabel Richiusa transzendieren zwischen Jazz und Kunstmusik. Die Musik wird in ein reines und ästhetisches Klangbild gebracht, immer mit der Bereitschaft verletzlich und fragil zu sein. Emotionale Tiefe und Klarheit, Ruhe und Intensität vereinen Emotionen und Intellekt. Poetischer Sinn und Sinnlichkeit werden verbunden in zeitgenössischem Spiel. Zu hören gibt es eine schwebende, intime und expressive Musik, die ihre Kraft aus den Rhythmen schöpft und sich in virtuose Formen umwandelt.

Sofatalk nach dem Konzert
Eintritt frei, Kollekte
Anmeldung obligatorisch über

Gastkonzert, VERSCHOBEN

Hör + Jetzt

Gastmusiker: Peter Schärli, Trompete

Freitag 19. Februar 2021
20:00
mehr Infos
˅

Details siehe

http://hoerundjetzt.ch

inmusic

Recital 3

Tom Lardat, Klavier

Freitag 19. März 2021
19:30
mehr Infos
˅

Poésie Française

Werke von Philippe Rameau, Francis Poulenc und Claude Debussy.

Eintritt Fr. 25/12

Sofatalk nach dem Konzert

Né en Novembre 1991, Tom Lardat commence l’étude du piano en cours particuliers avant d’intégrer la classe de François Chaplin au Conservatoire de Versailles en 2009.
Après un Prix de Perfectionnement dans ce même établissement, il entre à la Haute Ecole de Musique de Lausanne dans la classe de Christian Favre en 2014, pour en ressortir en 2017 avec un Bachelor of Arts in Music. Tom termine ses études en 2019 dans la classe de Ronald Brautigam à la Hochschule für Musik de Bâle.
Récemment, on a pu l’entendre en concert au Steinway Hall Suisse Romande à Lausanne, à la Swiss Foundation for Young Musicians ou encore dans le cadre du festival Racinotes au Cerneux Péquignot.
Durant son parcours, il a eu l’occasion de recevoir les conseils de pianistes comme Andrei Korobeinikov, Philippe Cassard, Yves Henry, Claudius Tanski ainsi que de travailler et d’enregistrer des pièces du compositeur français Jean-Baptiste Robin.

 

 

inmusic

Junge Bühne

PreCollage – Piano Recital

Mittwoch 31. März 2021
19:30
mehr Infos
˅

Vier Junge Pianisten, auf dem Weg in die weite Musikwelt sich bewegend, bieten an diesem Abend Einblick in ihr künstlerisches Schaffen. Tobias Gamp, Oskar Peter, Amal Nashid und Victoria Dvořák zeigen Ausschnitte aus der Arbeit von einem Jahr. Dabei wird eine Mischung aus Klassik und Jazz erklingen, ganz in der kaleidoskopischen Färbung der vier verschiedenen Persönlichkeiten.

 

Amal Nashid               Chopin Nocturne op.27 Nr.2

Bach Präludium und Fuge in gis-moll, WTK II, BWV 887

Tobias Gamp               Liszt Konzertetüde Nr.2 Gnomenreigen

Bach Präludium und Fuge in d-moll, WTK I, BWV 851

Haydn Sonata op.34 in e-moll

Oskar Peter                 Jazzpiano

Victoria Dvořák           Brahms Intermezzo Op.118 Nr.2

Chopin Etüde Op.25 Nr.1

 

Eintritt frei, Kollekte

Sofatalk nach dem Konzert

Bar ab 19 Uhr

Platzreservation unter

 

inmusic

Recital 4

Florian Heinisch, Klavier

Samstag 8. Mai 2021
19:30
mehr Infos
˅

Der Deutsche Pianist Florian Heinisch tritt erstmals im Aargau auf mit seinem Programm „Wilde Phantasien“. Details folgen im Herbst.

 

 

inmusic

Junge Bühne 4

John Rabbi Lumagbas, Klavier

Mittwoch 9. Juni 2021
19:30
mehr Infos
˅

Das Aargauer Nachwuchstalent in Concert, Details folgen im Winter.

Gastkonzert

Anna Fortova, Cello und Kathrin Schmidlin, Klavier

Duokonzert Frauenstimmen

Freitag 18. Juni 2021
19:30
mehr Infos
˅

Ein Wiedersehen mit der Aargauer Pianistin Kathrin Schmidlin und ihrer Cellopartnerin Anna Fortova zum Saisonabschluss.

Programm:

Vítězslava Kaprálová (1915-1940)                 Ritornell für Violoncello und Klavier op. 25 (1940)

Nadia Boulanger (1887-1979)                       Trois pièces pour violoncelle et piano (1915)

I Modéré

II Sans vitesse et à l’aise

III Vite et nerveusement rythmé

Lili Boulanger (1893-1918)                            Trois morceaux pour piano (1914)

I D’un vieux jardin

II D’un jardin clair

III Cortège

Henriette Bosmans (1895-1952)                   Sonate für Violoncello und Klavier (1919)

I Allegro maestoso

II Un poco allegretto

III Adagio

IV Allegro molto e con fuoco

Sláva Vorlová (1894-1973)                            Fünf Bagatellen für Violoncello und Klavier op. 15 (1947)

I Andante con moto

II Allegretto

III Tempo sostenuto

IV Allegro moderato

V Andante cantabile

Stephanie Haensler (*1986)                            Ni dónde, ni cómo für Cello und Klavier (2020)

Eintritt: Fr. 30/15

Bar ab 18.45