Gastkonzert

Folk in der Pianolounge

Dos Amigos

Sonntag 12. Juni 2022
18:00
mehr Infos
˅

Barbara Volkart und Sabine Albin präsentieren:

Dos Amigos & Co entstand aus der Begegnung zweier südamerikanischer Gitarristen. Sie fanden zusammen durch ihre Liebe zur Gitarre und zu den südamerikanischen Klassikern. Seit 2010 spielen die beiden an Märkten, in Bars, Theatern sowie auf Festivals im Süden Frankreichs. Im Laufe der Zeit wurde das Repertoire breiter, ein Perkussionist und ein Bassist stiessen dazu und erweiterten das akustische Spektrum. In den letzten Jahren hatte die Gruppe auch verschiedene Auftritte im Ausland, speziell in Deutschland, der Schweiz, Österreich und den Niederlanden. Die Semi-Akustik-Formation Dos Amigos & Co lädt ein zu einer Reise mit speziell ausgewählten Kompositionen und Liedern aus der großen Vielfalt lateinamerikanischer Musik wie Tango, Walzer, Milonga, Bolero, Bossa Nova, Samba, Cumbia und anderen Latin-Swings.

Eintritt frei, Kollekte

Barbetrieb ab 17.00 Uhr

Platzreservation empfohlen unter

 

Gastkonzert

Hör + Jetzt

Gastmusikerin: Vera Kappeler, Klavier

Donnerstag 16. Juni 2022
20:00
mehr Infos
˅

Details unter http://hoerundjetzt.ch

inmusic

Recital 4

Laetitia und Philipp Hahn, Klavier

Freitag 24. Juni 2022
20:00
mehr Infos
˅

Was für ein Wiedersehen und Wiederhören! Nach Laetitias glanzvollem Auftritt im Dezember 2020 kehrt sie in die Pianolounge zurück, zusammen mit ihrem ebenso talentierten jüngeren Bruder Philipp. Man kann sich auf ein pianistisches Feuerwerk der beiden Jungstars aus Eisenach freuen.

Vorgängig um 18 Uhr findet das exklusive Konzert (anderes Programm) mit Apéro riche für Sponsoren, Gönnerinnen und Gönner und geladenen Gästen statt. Separate Einladung folgt.

Programm:

Philipp Hahn

Frédéric Chopin: Etüden Op. 10 Nr. 1 – 12

Laetitia Hahn

L. v. Beethoven: Hammerklaviersonate Op. 106 Nr. 29 in B – dur

Laetitia Hahn *2003 begann im Alter von zwei Jahren Klavier zu spielen.
2011 gab sie ihr erstes Solokonzert, wurde 2012 Jungstudentin und spielte im
selben Jahr bei der Preisverleihung zum Internationalen Mendelssohn
Preis an Dr. Richard von Weizsäcker und konzertierte mit Lang Lang in
China und München. Laetitia gewann zahlreiche Wettbewerbe und wurde von
Lang Lang zum „Musikbotschafter“ und von den Aachener Nachrichten zum
„Menschen 2014″ ernannt. Mit zehn Jahren gab sie ihr
Klavier-Solo-Debüt und ihr Orchester-Debüt. Mit zwölf wurde Hahn
KAWAI-Künstlerin, mit fünfzehn debütierte sie als Dirigentin mit dem
Alion Baltic Sinfonie Orchestra und hatte Premiere Ihres Klavierkonzerts
„Weapons of Light“ mit Radio Moldovia. Sie spielte in wichtigen
Konzertsälen und renommierten Orchestern wie mit dem Novosibirsk
Philharmonic Orchestra/Peter Sanderling, Baden Baden Philharmonie/Carlos
Dominguez-Nieto, dem Beethoven Orchester Bonn mit Caroline
Nordmeyer oder dem Ukrainischen Staatsorchester/Vlodymir Sirenko.

Philip Hahn *2009 begann mit einem Jahr Klavier zu spielen und wurde mit
vier Junior-Student. Eingeschult wurde er mit fünf und gab sein
Orchesterdebüt in der Philharmonie in Essen. Sein Solo-Debüt während
einer Tournee in den Niederlanden und in Deutschland spielte er mit
acht. Mit neun dirigierte er das Alion Baltic Sinfony Orchestra,
während er gleichzeitig selbst am Flügel spielte und führte im selben
Jahr sein Klavierkonzert für den Frieden „Weapons of Light“ mit dem
Radio Moldova Sinfony Orchestra erstmalig auf. Hahn engagiert sich auch
bei Friedens- und Wohltätigkeitsveranstaltungen, wie z.B. der Ronald
McDonald Gala. Er spielte auf Festivals wie dem Mosel Musik Festival,
den Südtiroler Festspielen. Er gewann zahlreiche Wettbewerbe wie zB.
beim Paderewski International Competition/USA. Weltweit konzertierte
Philip in wichtigen Konzertsälen sowohl als Solist wie auch mit
philharmonischen Orchestern wie mit dem Ukrainischen
Staatsorchester/Vlodymir Sirenko. Im Jahr 2020 spielte er die Rolle des
jungen Mozart in dem Film „Il Boemo“ unter der Regie von Petr Vaclav.

Eintritt Fr. 25/12

Sofatalk nach dem Konzert

Platzreservation empfohlen über

Gastkonzert

Hör + Jetzt

Gastmusiker: Bruno Amstad, Stimme

Donnerstag 18. August 2022
20:00
mehr Infos
˅

Details unter http://hoerundjetzt.ch

inmusic

Recital 1, Saison 22/23

Marija Bokor, Klavier

Samstag 17. September 2022
19:30
mehr Infos
˅

Die temperamentvolle und hoch talentierte dreissigjährige serbisch/schweizerische Pianistin stellt zu Saisonbeginn ihre neue CD mit Werken von Yusupov, Bartok und Vaughan Williams vor.

In ihren Jugendjahren studiert sie während vier Jahren in der Privatklasse von Oliver Schnyder um später ihre Studien in Luzern bei Prof. Konstantin Lifschitz fortzusetzen. Bei ihm absolviert sie ihre Bachelor- und Masterstudien. Das Solistenexamen schliesst sie mit Auszeichnung ab. 

Ferner nimmt sie an Meisterkursen namhafter Pianist:innen wie Leon Fleischer, Robert Levin, Menahem Pressler, Tatiana Zelikman, Homero Francesch und Hamish Milne teil. 

Nationale sowie internationale 1. Preise diverser Wettbewerbe bringen erste Engagements. Marija Bokor ist darauf hin an zahlreichen Solo-Rezitalen und Auftritten mit Orchestern in Europa, den USA, Asien sowie auch in Lateinamerika zu hören. Solistisch tritt Marija in der Schweiz, Österreich, Deutschland, Liechtenstein, in der Tschechischen Republik, Italien, Ungarn, Kroatien, Serbien, Israel, in der Türkei, Brasilien, in China und den USA auf. 

Ihre Konzerte führen sie zu dem Jerusalem Symphony Orchestra (ISR), dem Kärntner Sinfonieorchester Klagenfurt (AUT), dem Orquestra Jazz Sinfonica do Estado de Sao Paolo (BRA), dem Tianjin Symphony Orchestra (CHN), der Hradec Kralové Philharmonie (CZE), dem Cukurova State Symphony Orchestra (TUR), dem Arpeggione Kammerorchester (CHE), sowie dem Endless Mountain Festival Orchestra (USA). Mit einem Mozart Klavierkonzert gibt sie im Sommer 2011 ihr US-Debüt mit dem Endless Mountain Festival Orchestra unter der Leitung von Stephen Gunzenhauser. Im Sommer 2015 wird sie zum zweiten Mal von Maestro Muhai Tang eingeladen mit dem Tianjin Symphony Orchester in China Mendelssohns erstes Klavierkonzert in g-Moll zu spielen. 2013 gewinnt sie das Stipendium der Migros Kulturprozent-Stiftung und 2017 den Solistenwettbewerb der Schenk-Stiftung, infolgedessen sie solistisch mit den Argovia Philharmonic (CHE) auftreten darf. Im Juni 2018 debütiert sie mit Tschaikowskys erstem Klavierkonzert in b-Moll im KKL mit dem Luzerner Sinfonieorchester LSO unter der Leitung von James Gaffigan. 

Im 2021 nimmt Marija in Kooperation mit Radio SRF 2 Kultur ihre Debüt-CD auf. Das Album mit Werken von Yusupov, Bartok und Vaughan Williams ist im Frühjahr 2022 unter dem Label Prospero Classcial erschienen. 

Eintritt Fr. 25/10

Sofatalk nach dem Konzert

Platzreservationen unter